Allgemein / Heimwerk / Umbau/Ausbau

Tipps für das Abschleifen von Holz

Im Rahmen von Renovierungsarbeiten kann es immer wieder notwendig sein, sich mit dem Thema Abschleifen von Holz zu beschäftigen. Ob tulips-711936_640Bretter oder Kanthölzer, werden diese abgeschliffen, wird die Oberfläche optimal für nachfolgende Behandlungen vorbereitet, etwa, um sie zu lackieren. Eine Möglichkeit hier vorzugehen, liegt im Handschleifen.

Das Handschleifen

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich hier um Schleifmittel, die die zum Beispiel auf Papier aufgebracht sind, welches manuell über das zu bearbeitende Holz gestrichen wird. Rückseitig sind solche Schleifpapiere mit Zahlen gekennzeichnet, welche die Körnung wiedergeben. Eine höhere Zahl bedeutet eine feinere Körnung. Und eine besonders feine Körnung erzielt einen besonders glatten Schliff. Am besten arbeitet man sich von grob zu fein vor und wendet bei der Arbeit somit verschiedene Schleifpapiere an. Zuerst beginnt man trocken abzuschleifen, von grob nach fein, dann kommt der Nass-Schliff. Dazu wässert man das Holz und schleift dann in Faserrichtung ab.

Der Nass-Schliff sorgt dafür, dass sich die Holzfasern aufstellen. Wird dieser Schritt ausgelassen, erfolgt das Aufstellen der Fasern erst später beim Lackieren, was zu spürbaren Unebenheiten führt und die Optik beeinträchtigt. Durch den Nass-Schliff können die aufgestellten Fasern direkt abgeschliffen werden, statt sie später durch Lack quasi zu versiegeln. Ist der Nass-Schliff abgeschlossen, wird dem Holz Zeit gegeben zum Trocknen. Danach kann es weiterbearbeitet und grundiert werden. Gerade auch wenn es um das Abschleifen von Kurven geht, hilft meist nur Handarbeit weiter, um ein punktgenaues Abschleifen zu ermöglichen.

Maschinen zum Schleifen nutzen

Einfacher macht man es sich, wenn man zu einem elektrischen Schleifgerät greift. Dieses führt die Bewegungen deutlich schneller aus, als es per Hand möglich wäre, was den Abtrag erhöht und gleichmäßiger ausfallen lässt. Wenn es darum geht größere Flächen abzuschleifen, ist ein elektrisches Schleifgerät in jedem Fall die vorzugswürdige Wahl. Der Handel führt hier verschiedene Modelle, vom Bandschleifer über den Schwingschleifer bis hin zum Multi-Tool.

Teuer muss hier nicht gleich besser sein. Als Heimwerker kann man sich durch verschiedene Modelle hindurchprobieren, bis man das für sich passende gefunden hat. Nicht jedes Gerät ist aber auch für jeden Einsatz gedacht, sondern bietet seine ganz eigenen Nutzungsmöglichkeiten. So bearbeitet der Bandschleifer besonders gut große Flächen, wie zum Beispiel Schränke. Der Exzenterschleifer zeichnet sich hingegen dadurch aus, dass sich mit ihm ein sehr feines Abschleifen erzielen lässt. Zudem poliert dieses Modell auch. Es lohnt auch, sich nach Sondergeräten umzusehen, mit denen sich beispielsweise Lamellen abschleifen lassen, sollte dies nötig sein.