Haus / Wohnen

Funk Türklingel

Die Funk Türklingel macht Schluss mit Kabelsalat

door-1013705_640Eine Türklingel anzubringen ging bisher meist damit einher, dass auch zahlreiche Kabel ihren Platz finden mussten. Wer sich hier unnötigen Kabelsalat ersparen möchte, der kann als Alternative zur Funk Türklingel greifen. Mehr als einer Batterie braucht es hier nicht, um sie in Betrieb zu nehmen.

Die Funk Türklingel erspart mühevolle Arbeiten

Sobald es darum geht Kabel für die Türklingel zu verlegen, heißt es, einen Eingriff im Mauerwerk vornehmen zu müssen. Dies ist ausgesprochen aufwendig und muss sich zudem dann wiederholen, wenn Reparaturen an den Kabeln notwendig werden. Um diese Arbeiten zu umgehen und sich sowohl das Anbringen der Türklingel als auch etwaige Reparaturen so einfach wie möglich zu machen, gewinnt die Funk Türklingel immer mehr an Beliebtheit.

Der Aufbau dieses Türklingel-Modells ist dabei gut durchdacht und recht einfach zu verstehen. Es gibt meist einen Drücker, welcher außenseitig an der Hauswand angebracht wird. Der Drücker ist zugleich der Klingelknopf, durch den sich Gäste ankündigen können, damit ihnen die Tür geöffnet wird. Weiterhin ist ein Empfänger vorhanden, der schließlich das Signal übermittelt und mittels Signalton mitteilt, dass jemand vor der Tür steht und den Klingelknopf gedrückt hat.

Wie von üblichen Klingeln gewohnt, ist das Signal als Klingelton zu vernehmen. Damit dieser Ablauf auch reibungslos funktioniert, muss stets eine Batterie eingesetzt sein. Verliert diese an Energie, erfolgt ganz einfach ein schneller Austausch und die Funk Türklingel kann wieder volle Leistung bringen.

Vielfältige Bezugsquellen stehen zur Verfügung

Was nach neuster Technik klingt, ist doch mittlerweile weit verbreitet und daher auch im regelmäßigen Angebot von Baumärkten. Auch Online-Shops und natürlich auf Elektronik spezialisierte Fachmärkte führen Funk Türklingeln in entsprechender Auswahl. Preislich können sich die Modelle dabei mitunter deutlich voneinander unterscheiden, so dass nicht unbedingt direkt das erstbeste Angebot angenommen werden sollte. Vielmehr lohnt es sich, die Angebote und die verschiedenen Preise miteinander zu vergleichen. Einige Modelle sind bereits für unter 10 Euro zu haben, andere schlagen mit knapp 50 Euro zu Buche.

Günstig muss hier nicht unbedingt schlechter sein, jeder Käufer sollte letztlich darauf achten, dass die Funk Türklingel seinen Ansprüchen genügt. Auch auf zusätzliche Features kann Wert gelegt werden. Etwa auf eine Auswahl an Melodien oder auf einen Klingelknopf mit zusätzlichem Namensschild. Das Namensschild kann zudem sogar nachtleuchtend sein. Bei anderen Modellen wiederum muss der Klingelknopf separat hinzubestellt werden, was weitere Kosten verursacht. Daher sollte man sich die verschiedenen Angebote genauer ansehen und diese miteinander vergleichen, um für sich das beste herauszufiltern.