Haus / Umbau/Ausbau / Wohnen

Begehbare Duschen liegen im Trend

Bein anheben und in die Dusche steigen. So beginnen unzählige Duschrituale Tag für Tag. Doch es geht auch anders. Nämlich mit einer shower-670254_640begehbaren oder auch bodengleichen Dusche, die sich durch eine ebenerdige Bauweise auszeichnet. Das heißt, es geht nahtlos vom Badezimmerboden in die Dusche über, ohne dass in eine Duschwanne gestiegen werden muss.

Der Vorteil einer ebenerdigen Dusche

Ein großer Vorteil dieser Dusch-Variante liegt ganz klar in ihrem erhöhten Komfort. Wo keine Stufen vorhanden sind, wird es gerade älteren und körperlich eingeschränkten Personen deutlich einfacher gemacht, ihre Selbstständigkeit weiterhin aufrechtzuerhalten und sich allein um ihre Körperhygiene zu kümmern. In Sachen barrierefreiem Duschen ist eine bodengleiche Dusche immer die richtige Wahl. Ergänzt werden kann die Dusche auch noch um einen Duschklappsitz an der Wand, damit eine Sitzgelegenheit gegeben ist, wenn benötigt.

Aber auch jeder andere wird den bequemen Zugang zur Dusche zu schätzen wissen und sich mit einer ebenerdigen Dusche sehr wohlfühlen. Doch der Komfort ist nicht der einzige Vorzug, den man hier genießen kann. Denn eine begehbare Dusche überzeugt auch besonders durch ihre Pflegeleichtigkeit. Fugen sind nicht vorhanden und müssen daher nicht gereinigt werden. Im Prinzip kann die Duschfläche gemeinsam mit dem restlichen Boden des Badezimmers durchgewischt werden, da die Badezimmerfläche übergangslos ist und die Fliesen zwischen Duschfläche und restlichem Badezimmer ineinander übergehen. Zudem wirkt eine begehbare Dusche auch in hohem Maße elegant und modern.

Sie ist ein optisches Highlight in jedem Badezimmer und wertet dieses deutlich auf. Auch die Bewegungsfläche im Bad wird vergrößert, ebenso wie das Bad optisch insgesamt, da keine Duschwanne vorhanden ist, die eine optische Unterteilung hervorruft, wodurch der Raum geschmälert wird.

Begehbare Duschen lassen sich nicht in jedem Badezimmer realisieren

Eine ebenerdige Dusche ist mit einer Menge Planung verbunden. Nicht immer lässt sich der Wunsch nach dieser modernen Duschvariante dann auch umsetzen. So muss u.a. der vorhandene Duschplatz eine gewisse Mindestgröße haben. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Experten vom Sanitärbetrieb um eine individuelle Lösung geboten werden, was sich jedoch deutlich in den Kosten niederschlagen kann. Überhaupt lohnt es sich, verschiedene Angebote erst einmal miteinander zu vergleichen, um so das beste Preis-Leistungs-Verhältnis inklusive Einbau zu erhalten.

Natürlich ist es auch durchaus möglich, den Einbau selbst vorzunehmen, wer sich dies zutraut und über das nötige handwerkliche Geschick verfügt. Wer in einer Mietwohnung lebt, sollte nicht einfach die vorhandene Duschwanne austauschen und sich eine begehbare Dusche einbauen lassen. Zuerst ist hier die Erlaubnis des Vermieters einzuholen.